Vor einige Tagen ist einer Familie im Bereich Mühlestraße eine schwarze Katze zuglaufen. Bei der schwarzen Katze handelt es sich (vermtlich) um eine Hauskatze. 

Wer diese Katze vermisst darf sich auf dem Rathaus melden - sehr gerne vermitteln wir einen Kontakt!

 

Beim Konzert zur Kaffeestunde am 19. November traten Sängerinnen und Sänger des Liederkranzes Täferrot gemeinsam mit dem Gesangverein Ruppertshofen auf und erfreuten die zahlreichen Gäste mit altbekannten Melodien, einst gesungen von Peter Alexander, der Gruppe Karat oder Elvis Presley. Den herzerfrischenden Auftakt machte der Kinderchor „Singvögel“.  Die Chorus Company Ruppertshofen und der Gospelchor „Good Vibrations“ aus Eschach brachten moderne Musik, gesungen auf Englisch, zu Gehör.

Die Chöre und die vielen Gäste freuten sich, nach langer Coronapause wieder gemeinsam singen und miteinander feiern zu können.

Die Temperaturen nähern sich dem Gefrierpunkt und es gab bereits den ersten Bodenfrost. In den nächsten Tagen und Wochen werden Temperaturen um und unter dem Gefrierpunkt vorhergesagt . 

Wir haben deshalb die Wasserzuleitung zum Friedhof abgestellt. 

Zu den Öffnungszeiten des Kindergartens (Montag bis Freitag, 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr) kann gerne dort Wasser entnommen werden. Ausserhalb der Öffnungszeiten bitten wir Sie benötigtes Wasser selbst mitzubringen. 

Insgesamt 12 „Helfer vor Ort“ – allesamt Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot - haben sich in den letzten Monaten zu professionell ausgebildeten Ersthelfern weitergebildet und werden zukünftig im Ernstfall die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes überbrücken.

Damit übernehmen die „Helfer-vor-Ort“, die ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, eine wichtige Funktion in der Rettungskette. Die „Helfer vor Ort“ kommen immer dann zum Einsatz, wenn die ehrenamtlichen Helfer den Ort eines Notfalls schneller erreichen können als der Rettungsdienst, oder aber, wenn das nächste Rettungsfahrzeug noch im Einsatz ist.

Der Zeitraum zwischen dem Eingang eines Notrufes in der Leitstelle bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wird Therapiefreies Intervall genannt und sollte daher so kurz wie möglich sein. Je schneller qualifizierte Maßnahmen durchgeführt werden, desto günstiger ist der Heilungsablauf und umso kürzer ist im Durchschnitt die nachfolgend notwendige Behandlungszeit.

Die Ehrenamtlichen werden zukünftig mittels Funkmeldeempfänger – die aufgrund der Tätigkeit in der Feuerwehr bereits vorhanden sind - alarmiert und übernehmen die Versorgung des Patienten, bis der Rettungsdienst eintrifft. Sie führen z. B. lebenserhaltende Sofortmaßnahmen wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung durch und betreuen die Patienten.

Entstanden ist die Idee der „Helfer vor Ort“ ursprünglich aus der Erkenntnis, dass der organisierte Rettungsdienst in manchen Fällen relativ lange zum Einsatzort benötigt, die mangelnde Notfallhäufigkeit im jeweiligen Gebiet die Einrichtung einer zusätzlichen Rettungswache jedoch nicht rechtfertigt.

Bürgermeister Bareis ist sichtlich stolz auf das Engagement der Täferroter Feuerwehr: „Auch wenn wir geographisch günstig zwischen den Rettungswachen in Eschach, Gschwend und Mutlangen liegen, kann es vorkommen, dass auch bei uns ein Rettungswagen und Notarzt nicht zeitnah zur Verfügung steht. Es freut mich deshalb sehr, dass sich die Kameraden/innen unserer Feuerwehr professionell weiterbilden lassen haben und zukünftig unseren BürgerInnen noch schneller eine Erstversorgung bei Notfällen angeboten werden kann.“

Kommandant Michael Kochendörfer bestätigt dies und erläutert, dass alle ehrenamtlichen Lebensretter z. B. eine Sanitätsausbildung mit 72 Stunden abgelegt haben. „Darüber hinaus erhielten alle eine Schulung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung und eine Einweisung in die Frühdefibrillation“.

Wer ebenfalls Helfer-vor-Ort in der Gemeinde Täferrot werden möchte kann und darf sich gerne jederzeit an Sven Kunz (Leiter der HvO Gruppe), Michael Kochendörfer (Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot) oder an das Rathaus wenden.

Das Fischmobil des Landesfischereiverbands Baden- Württemberg e.V.  kam je einen Tag zu den Kindern der 3. und 4. Klasse der Grundschule Täferrot. Zunächst gab es mit dem Fischmobil eine anschauliche Einführung ins Thema: Welche Tiere leben in und an einem Bach? Anschließend kam die praktische Arbeit, bei der alle Kinder in der Nähe der Schule in der Rot mit ihren Keschern nach kleinen Lebewesen im Wasser suchen durften. Diese wurden dann in Wasserschalen vorsichtig zum Fischmobil transportiert und dort mit Mikroskopen betrachtet, bestimmt und gezeichnet. Zum Schluss wurden alle Lebewesen wieder im Wasser freigelassen. Für die Kinder war es ein interessanter Vormittag, an dem sie tolle Erfahrungen sammeln konnten.

 

Die Kinder der 4. Klasse der Täferroter Grundschule durften zusammen mit dem Landwirt Hannes Saur in diesem Schuljahr ihre Kartoffeln ernten, die sie letztes Frühjahr gepflanzt hatten. Mit viel Eifer und Spaß wurden die Kartoffeln ausgegraben und eingesammelt. Alle waren erstaunt über die reichliche Ernte und die zum Teil recht großen Kartoffelknollen. Außerdem durften die Kinder die ebenfalls im Frühling angepflanzten Hokkaido- Kürbisse ernten. Glücklich waren alle, als sie zum Schluss ihr Säckchen Kartoffeln und die Kürbisse mit nachhause nehmen konnten. Als Abschluss des Projekts wurde im Unterricht aus den „eigenen“ Kartoffeln gemeinsam noch eine leckere Suppe gekocht.

Vielleicht haben Sie einen unserer „Street Buddys“ schon entdeckt?

Vorerst 12 Warnaufsteller „Street Buddy“ werden zukünftig in unserer Gemeinde für mehr Kindersicherheit im Straßenverkehr sorgen. Vom Straßenrand sticht die Warnpuppe mit ihren leuchtenden Farben jedem Autofahrer ins Auge und mahnt zur Vorsicht vor spielenden Kindern.

Wir hoffen, dass unsere Warnfigur zu mehr Achtsamkeit im Straßenverkehr beiträgt und den ein oder anderen Autofahrer animiert langsamer zu fahren.

„Street Buddy“ kann variabel an vielen Stellen eingesetzt werden. Sozusagen: „Mal hier – mal dort“.

Leider können und dürfen wir die Figur jedoch nicht an allen Stellen aufstellen. Für Privatgrundstücke benötigen wir z. B. die Erlaubnis der Eigentümer - zudem müssen gewisse Abstandsregeln zum Straßenrand, Verkehrsschildern, Kreuzungsbereiche,… eingehalten werden.

Sie möchten uns das zeitweise aufstellen auf Ihrem Grundstück erlauben? Bitte rufen Sie uns an: 07175 /221. Wir werden dann die Möglichkeiten prüfen.

Sehr viele BürgerInnen machen sich derzeit berechtige Sorgen und planen für Katastrophen- und Notfälle vor.

Das Internet ist voll von Tipps und Ratschlägen zur Vorbereitung auf mögliche Schadensszenarien. Hier gilt es jedoch achtsam zu sein. Hinter den Informationsplattformen stehen oft direkte wirtschaftliche Interessen der Anbieter.

Wir empfehlen Quellen der öffentlichen Verwaltung wie z. B. den Internetauftritt des BBK (Bundesamt für Bevölkerungs- und Katastrophenschutz):

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Fuer-alle-Faelle-vorbereitet/fuer-alle-faelle_node.html

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Fuer-alle-Faelle-vorbereitet/Kampagne-Bevorratung/kampagne-bevorraten_node.html

https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Fuer-alle-Faelle-vorbereitet/Kampagne-Notgepaeck-Dokumentensicherung/kampagne-notgepaeck_node.html

https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Mediathek/Publikationen/Buergerinformationen/Ratgeber/ratgeber-notfallvorsorge.pdf?__blob=publicationFile&v=27

Markus Bareis

Bürgermeister

 

Die Musikschule Schwäbischer Wald - Limpurger Land e. V. ist eine Bildungseinrichtung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ziel ist es, allen Musikschülerinnen und -schülern eine umfassende musikalische Ausbildung zu vermitteln - dabei ist die Vielfalt der Möglichkeiten groß. Seit vielen Jahren ist die Gemeinde Täferrot Bildungspartner der Musikschule. 

Nachdem in den letzten Jahren das Angebot mangels vorhandener Räumlichkeiten leider geruht hat, wollen wir nun die Möglichkeit anbieten, dass zumindest in Ruppertshofen die vielen Angebote und Möglichkeiten genutzt werden können. 

Informationen erhalten Sie bei Larissa Schneider unter Tel. 0176 / 41100839 oder im Büro der Musikschule (www.musikschule-schwaebischerwald.de