Liebe Bürger*innen,

es freut mich sehr, dass wir ab nächster Woche (KW 16) wieder kostenfreie Bürgertestungen in unserer Werner-Bruckmeier-Halle in Täferrot anbieten können.

Dank ehrenamtlicher Helfer*innen können sich bis auf weiteres wieder alle Bürgerinnen und Bürger einmal pro Woche - voraussichtlich immer Montags - testen lassen. Je nach Nachfrage werden wir das Angebot gegebenenfalls auch auf weitere Wochentage erweitern.

Die Durchführung des Antigen-Schnelltests kann anlasslos, d. h. ohne Vorliegen von Corona-Symptomen, erfolgen und ist kostenlos.

Bitte beachten Sie, dass Antigen-Schnelltests nur bei asymptomatischen Menschen durchgeführt werden. Wenn Sie typische Erkältungssymptome oder Symptome einer Covid-19-Infektion haben (Halskratzen, trockener Husten, Fieber etc.), wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder eine der Corona-Schwerpunkt-Praxen.

Die kostenlosen Testungen werden bis auf weiteres auch in den vier Testzentren (Aalen, Bopfingen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd) durchgeführt. Diese Testzentren hat der Ostalbkreis gemeinsam mit den Kommunen sowie den DRK-Kreisverbänden Aalen und Schwäbisch Gmünd und dem Malteser Hilfsdienst eröffnet.

Terminreservierungen:

Täferrot:

Werner-Bruckmeier-Halle, 73527 Täferrot

Rathaus Täferrot – Telefon: 07175 / 221

Schwäbisch Gmünd:

Schießtalplatz, 73527 Schwäbisch Gmünd

DRK KV GD e.V.: Tel. 07171 3506-21

www.drk-gd.de/angebote/zur-corona-situation/schnelltests.html

 

Herzliche Grüße – und bitte bleiben Sie gesund!

Markus Bareis

Bürgermeister

In Schwäbisch Gmünd ging vor zweieinhalb Wochen das Modellprojekt der Testungen an Kitas im Ostalbkreis, nach Abstimmung mit den Städten und Gemeinden, an den Start. Etwa 70 % der rund 2.500 Kinder in 54 Einrichtungen werden regelmäßig getestet, so konnten bereits in der ersten Woche der Testungen 15 positive Coronafällen bei Kindern verifiziert werden. Das Schwäbisch Gmünder Pilotprojekt war sehr erfolgreich, Landrat Dr. Joachim Bläse dankt der Stadt für den enormen Einsatz und die finanzielle Vorleistung.

„Durch den Pilotversuch der Stadt Schwäbisch Gmünd konnten wichtige Erkenntnisse, bspw. zu Ablauf und Kommunikation bei den Testungen gewonnen werden, die nun im ganzen Kreis hilfreich sind“, so Bläse.

Das Land Baden-Württemberg und die Kommunalen Landesverbände haben sich für die Zeit ab dem 12.04.2021 auf die stufenweise Einführung einer regelmäßigen Testung der Kita- und Kindertagespflegekinder in Baden-Württemberg geeinigt.

Landrat Dr. Joachim Bläse hat sich hierzu heute (13.04.2021) mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern des Ostalbkreises abgestimmt. „Es freut mich sehr, dass alle 42 Städten und Gemeinden bei der freiwilligen Testung an Kitas mitmachen“, so der Landrat.

Im Laufe dieser Woche werden die Kitas mit Testungen beginnen, der Ostalbkreis hat für die Kommunen 123.000 Testkits beschafft und wird diese an die Kommunen weiterreichen.

Die 123.000 Testskits sind für die Testungen der Kinder. Ziel ist die Durchführung von ein bis zwei Corona-Schnelltests pro Woche für die betreuten Kinder. Vorrangig sollen Kinder zwischen drei und sechs Jahren getestet werden, die Kindergartenträger können aber selbständig das Angebot auf andere Altersgruppen ausweiten. Die Tests können individuell (in der Einrichtung oder zuhause) durchgeführt werden, dies entscheidet der jeweilige Träger. Die 42 Städte und Gemeinden haben sich heute darauf verständigt, dass bei einem positiven Ergebnis eines Eigentests ohne Aufsicht, das Kind nicht in die Einrichtung kommen kann, sondern das Ergebnis mittels PCR-Test überprüft werden muss. Für die Erzieherinnen und Erzieher, die sich zwei Mal pro Woche testen, werden die Testkits vom Land bereitgestellt.

Bereits gestern (12.04.2021) hat der Ostalbkreis bekannt gegeben, dass ab Mittwoch (14.04.2021) eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr gilt.

Landrat Dr. Joachim Bläse appelliert hier nochmals an die Bürgerinnen und Bürger: „Halten Sie sich bitte an die vorgegebenen Maßnahmen und tragen Sie so aktiv zur Pandemiebekämpfung bei.“ Die Ausgangssperre ist ein erheblicher Eingriff in die Bewegungsfreiheit der Bürgerinnen und Bürger. Bei der Entscheidungsfindung wurde bewusst nicht nur die Inzidenz in den Blick genommen, sondern die gesamte Pandemie-Lage im Landkreis: So spüren die Intensivstationen der Kliniken derzeit eine deutliche Steigerung bei der Zahl der Patienten, die zudem immer jünger werden. Täglich wird das Pandemiegeschehen im Ostalbkreis beobachtet und neu bewertet. Weitergehende Maßnahmen werden aktuell nicht ergriffen, könnten aber bei einer weiter drastischen Steigerung der Zahlen, unumgänglich sein.

Es ist eine weitere Kraftanstrengung Aller notwendig, um die Pandemie zu bekämpfen!

Klasse Idee unseres Täferroter Reisebüros!

Besondere Zeiten erfordern besondere, kreative und manchmal auch unkonventionelle Umsetzungen! Sehr gerne unterstützen wir seitens der Gemeindeverwaltung diese tolle Idee!

DANKE !!!

 

Impftermine - Wir wollen helfen!

Die Corona-Pandemie bestimmt immer noch unseren Alltag, und vor allem Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen müssen besonders auf sich achten, hinzu kommt noch Unsicherheit und gesundheitliche Sorgen.

Nun sind aktuell in Baden-Württemberg die Gruppe Menschen impfberechtigt, die über 70 Jahren alt sind (und weitere, die aufgrund anderer Leiden geimpft werden dürfen).

Privat und im größeren Umfeld erleben wir fast täglich, dass es gerade den Älteren schier unmöglich ist einen Impftermin zu ergattern, egal ob telefonisch oder online.

Weil gerade da Hilfe und Solidarität gefragt sind, haben wir uns entschieden mit unserem Reisebüro diese Menschen zu unterstützen.

Denn buchen können wir, warum also nicht auch Impftermine!

Das Team vom Reisebüro „Australien und Reisen“ bietet an, Termine für impfwillige ältere Menschen übers Internet festzulegen. An 2 Tagen in der Woche würden wir für eine Stunde die Daten aufnehmen und versuchen zeitnah an Termine zu kommen, um sie dann an die Personen weiterzuleiten.

Gern dürfen uns Personen telefonisch aus dem Altkreis Schwäbisch Gmünd kontaktieren:

Montag von 18.00 – 19.00 Uhr

Freitag von 18.00 – 19.00 Uhr

Tel. 07175 908855

Somit können wir mal wieder buchen, und auf diese Weise Menschen wieder ein entspanntes Lebensgefühl geben!

Aufgrund einer internen Schulung ist das Rathaus am Mittwoch, 14.04.2021 vormittags geschlossen. Von 14 - 18 Uhr sind wir gerne wieder für Sie da! 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Täferrot,

wie Sie es vielleicht in den sozialen Medien und lokalen Tageszeitungen verfolgen, haben wir in unserer Gemeinde derzeit (Stand 25.03.2021 -13:00 Uhr) glücklicherweise keine bekannten Fälle einer Infektion mit dem Corona-Virus. Dies kann sich natürlich jederzeit ändern…

Einige Menschen in unserer Gemeinde befinden sich derzeit jedoch z. B. als sogenannte „Kontaktperson“ in Quarantäne.

Seit dieser Woche haben wir in unserer Werner-Bruckmeier-Halle in kleines „Testzentrum“ für die Schüler*innen und Lehrer*innen unserer Schule, die Erzieherinnen unseres Kindergartens und die Mitarbeiter*innen der Gemeinde eingerichtet.

Diesen Service einer kostenfreien Testung auf das Corona-Virus werden wir ab kommender Woche (zunächst geplant Dienstag, 30.03.2021 und Donnerstag, 01.04.2021) für alle Bürger*innen unserer Gemeinde anbieten.

Die Testungen finden jeweils von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr statt (je nach Nachfrage). Eine vorherige Anmeldung unter der Rufnummer 07175 / 221 (zu den Öffnungszeiten des Rathauses) ist erforderlich.

Im Vorfeld der Gemeinderatssitzung am Mittwoch, 31.03.2021 (19:00 Uhr) ist für Gemeinderäte und an der Sitzung interessierte Bürger*innen eine Testung ebenfalls möglich. Eine Anmeldung ist auch hier unter der Rufnummer 07175 / 221 erforderlich.   

Bereits an dieser Stelle möchte ich den freiwilligen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern herzlich danken! Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch an diejenigen, die sich bei uns spontan gemeldet haben um uns zu unterstützen! Bei Bedarf werden wir sehr gerne auf Sie zukommen! So sieht eine gelebte Solidargemeinschaft aus!!!!

Ein brisantes Thema möchte ich in diesem Zusammenhang dennoch auch kurz ansprechen:

Jeder kann und darf über „Corona“, den Sinn von Impfungen und Testungen oder z. B. die Maskenpflicht für Grundschüler*innen denken wie er will - ich bitte aber eindringlich darum, dass auch in diesen (sicherlich nicht einfachen) Zeiten eine gewisse „Streit- und Diskussionskultur“ eingehalten wird!

Viele unter uns sind sicherlich nicht immer mit allen Regelungen einverstanden – auch weil diese manchmal für uns alle nicht nachvollziehbar scheinen - es kann aber nicht angehen, dass Menschen aufgrund ihrer Einstellung zum Thema (egal ob pro oder contra) oder einfach nur deshalb, weil sie die vorgegebenen Regelungen umsetzen (oder umsetzen müssen) teilweise persönlich „angefeindet“ oder beleidigt werden!

Bitte bleiben wir alle menschlich, sachlich und fair zueinander!

Herzliche Grüße und bitte bleiben Sie gesund!

Markus Bareis

Bürgermeister

Ca. 3.600 Eier, mehrere Tage Aufbau, jedes Jahr kommen neue Motive dazu - das sind die Fakten rund um den Tierhäupter Osterbrunnen, der jedes Jahr liebevoll - und bis ins kleinste Detail ausgetüftelt - von Herrn Sehl in seinem Garten in unserem Teilort Tierhaupten aufgebaut wird.


Herzlichen Dank für die mühevolle Detailarbeit und einen Osterbrunnen, der auch in diesem Jahr wieder äußerst gelungen ist! 

Wer am heutigen kalendarischen Frühjahrsanfang oder in den nächsten Tagen noch ein bisschen in herrlicher Natur spazieren gehen möchte, der sollte unbedingt seine Route über die Riedwiesengasse in Tierhaupten planen.

Der heutige 17.03.2021 war ein wichtiger Tag in Sachen Verkehrssicherheit für unsere Gemeinde. Gemeinsam mit den zuständigen Mitarbeitern des Landratsamtes, der Straßenmeisterei und der Polizei haben wir die „Brennpunkte“ in Sachen Verkehrssicherheit begutachtet. Themen waren unter anderem ein sicherer Schulweg und die Geschwindigkeitsmessanlage in Täferrot. Auch wenn (aus diversen Gründen) leider nicht alle Wünsche realisiert werden können, so konnten wir doch wichtige Anhaltspunkte sammeln, die es nun auszuwerten und ggfs. umzusetzen gilt.

Vielen Dank allen Beteiligten für diesen konstruktiven Termin!

In den vergangenen Wochen wurden im gesamten Gemeindegebiet Waldwege, Waldträufe und der Damm der Lein von Bewuchs (entlang der Lein hauptsächlich Weiden) freigeschnitten. So können die Wege wieder frei befahren werden und der Abfluss der Lein ist gesichert. Diverse Abwassergräben wurden ebenfalls von Ablagerungen und Bewuchs befreit und garantieren jetzt den besseren Abfluss von Regen- und Schmelzwasser. 

Wir freuen uns, Ihnen unsere neue, überarbeitete Website vorstellen zu können:

Jung, dynamisch und freundlich war unser Ziel - und wir denken, es ist uns richtig gut gelungen!  

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf unserer neuen Website! 

Über Ihr Feedback zur Seite, Anregungen und auch Kritik freuen wir uns!

Durch die Corona-Pandemie (SARS-CoV-2-Pandemie) und die durch das Virus ausgelösten Covid-19-Erkrankungen hat sich unser Alltag stark verändert. Eine der offensichtlichsten Veränderungen entsteht dabei durch die bestehende Maskenpflicht in vielen Bereichen.

Auch wenn nicht alle BürgerInnen damit einverstanden sind, müssen seit Montag, 25. Januar 2021 z. B. im Einzelhandel oder in Bussen und Bahnen mindestens ein medizinischer Mund- und Nasenschutz getragen werden.

Als medizinische Masken sind dabei OP-Masken (vorzugsweise zertifiziert nach DIN EN 14683:2019-10) oder ein Atemschutz zu verstehen, der die Anforderungen der Standards FFP2 (DIN EN 149:2001), KN95, N95 oder eines vergleichbaren Standards erfüllt. Diese Masken sind grds. Einwegartikel und sollten deshalb auch grds. regelmäßig getauscht werden. 

Durch eine in Täferrot ansässige Firma können wir durch sie in China produzierte FFP2 Masken anbieten.

Ein Karton mit 10 Stück kostet 10 EUR und kann im Rathaus käuflich erworben werden (Bitte klingeln, da Rathaus aufgrund des derzeitigen Lockdown grundsätzlich nur mit Terminvereinbarung geöffnet hat).

Eine Einzelabgabe ist aus hygienischen Gründen nicht möglich.

Als wir vor einem halben Jahr mit unserem offenen Bücherschrank gestartet sind, konnten wir uns alle nicht vorstellen, dass dieser so gut angenommen wird.

Schön, dass von den ursprünglichen Büchern fast keine mehr da sind, sondern sich in unregelmäßigen Abständen die Titel größtenteils austauschen. Das ist explizit auch so gewollt!

Unser Bücherschrank steht allen, zu den Öffnungszeiten des Rathauses, offen. In Zeiten des Lockdowns hat jedoch auch das Rathaus grundsätzlich nur zu vereinbarten Terminen offen. Sehr gerne dürfen Sie jedoch auch weiterhin Lesestoff tauschen, bringen oder auch nur abholen - klingeln genügt - wir lassen Sie gerne ein. 

Bücher bringen: Bringen Sie Bücher, die Sie selber gut finden und die ein breites Publikum ansprechen (inkl. Kinder und Jugendliche). Nicht geeignet sind: Fachliteratur, Schulbücher, Zeitschriften und Werbematerial.

Die Bücher sollen in gutem und sauberem Zustand sein. Der Bücherschrank ist weder Antiquariat noch Entsorgungsstelle. Wenn der Schrank voll ist, nehmen Sie bitte die mitgebrachten Bücher wieder mit nach Hause.

Verboten sind Bücher mit pornografischem, rassistischem oder gewaltverherrlichendem Inhalt!

Bücher mitnehmen: Bedienen Sie sich im Bücherregal. Es sind keinerlei Formalitäten nötig. Sie können ein Buch einfach mitnehmen. Ob Sie das Buch wieder zurückbringen oder im Freundeskreis oder an einen anderen Bücherschrank weitergeben, bleibt ihnen überlassen.

Weiterhin viel Spaß beim schmökern wünscht

Markus Bareis

Bürgermeister