Am Samstag, 25.02.2023 ab 19:00 Uhr findet in der Gaststube Rehnenmühle für Mitglieder und die, die es noch werden wollen, die diesjährige Generalversammlung des KTZV Täferrot statt.

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Totenehrung

3. Berichte: Schriftführer, Kassier, Frauengruppe, Jugendleiter, Ausstellungsleiter, Zuchtwarte

4. Entlastung der Vorstandschaft

5. Wahlen: I. Vorstand, I Kassier, Jugendleiter, Zuchtwarte, Ausstellungsleiter, Beisitzer, Kassenprüfer

6. Ehrungen

7. Verschiedenes, Wünsche, Anträge

Der KTZV Täferrot würde sich freuen, möglichst viele seiner Mitglieder begrüßen zu dürfen.

Um wilde Welten in der Natur entdecken zu können, muss man nicht immer in ferne Länder reisen. Manchmal muss man nur genau hinsehen und schon entdeckt man auch bei uns heimische Naturspektakel und beeindruckende Tiere. Damit die SchülerInnen der Grundschule Täferrot dafür ihren Blick schulen, überreichte Hans Broos vom Fischerei- & Hegeverein Leintal 1966 e.V. jeder Klasse einen Fotokalender mit eindrucksvollen Fotos aus der Tierwelt Baden-Württembergs. Herausgegeben wird der Kalender vom Landesfischereiverband und vom Landesjagdverband Baden-Württemberg.

Die Kinder lesen die Sachtexte sehr gerne und schauen sich oft die besonderen Bilder an.

Auch in diesem Jahr werden wieder jeweils sechs Wassertiere, vor allem Fische, und sechs Landtiere vorgestellt.

Am vergangenen Samstag wurde in Stuttgart die CMT eröffnet. Druckfrisch ist zur CMT das neue Magazin „Deine Ostalb“ erschienen.

Hier finden Sie vorab die digitale Version zum Download : https://www.deine-ostalb.de/2023/01/07/ostalb-magazin/.

Ob als Tagesgast oder als Urlauber, ob als Erholungssuchender am Wochenende oder für jene, die sich ganz bewusst Zeit nehmen wollen, die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft der Ostalb zu erfahren:

Für alle (nicht nur für Tages- oder Urlaubsgäste) bietet das neue Ostalb-Magazin viel Sehens- und Wissenswertes und jede Menge (Geheim)-Tipps für eine Entdeckungsreise auf der Ostalb um die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft der Ostalb zu erfahren.

Informationen über unsere Region und auch über unsere Gemeinde gibts auf der CMT noch bis Sonntag, 22.01.2023 am Stand des Ostalbkreises und "Zwischen Wald und Alb" (mit am Stand der Stadt Schwäbisch Gmünd) in Halle 6.

„Kulturlandschaften sind ein wichtiger Teil der Kulturgeschichte unseres Landes in all ihrer Vielfalt. Sie sind Zeichen für den bewussten und nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen. Sie stiften Identität und sind Teil unserer Heimat. Jeder, der sich um ihren Erhalt sorgt, ist Vorbild und verdient öffentliche Anerkennung“, erläutert Dr. Bernd Langner, Geschäftsführer des Schwäbischen Heimatbundes, die Intention des mit über 10.000 Euro dotierten Preises. Besonderes Augenmerk richtet die Jury auf die Verbindung traditioneller Bewirtschaftungsformen mit innovativen Ideen, zum Beispiel zur Vermarktung der Produkte und zur Öffentlichkeitsarbeit. Im Fokus stehen aber auch Streuobstwiesen, Weinberge in Steillagen oder beweidete Wacholderheiden.

Der mittlerweile traditionelle Jugend-Kulturlandschaftspreis ist einer der Hauptpreise, die mit jeweils 1.500 Euro dotiert sind. Das Preisgeld stellen der Sparkassenverband Baden-Württemberg sowie die Sparkassenstiftung Umweltschutz zur Verfügung. Der seit 1991 vergebene Kulturlandschaftspreis zeichnet Privatleute, Vereine und ehrenamtliche Initiativen aus, die sich seit mindestens drei Jahren engagieren. Bewerben können sich Teilnehmer aus dem Vereinsgebiet des Schwäbischen Heimatbundes, also den ehemals württembergischen oder hohenzollerischen Teilen des Landes.

Ein zusätzlicher Sonderpreis Kleindenkmale würdigt die Dokumentation, Sicherung und Restaurierung von Kleindenkmalen. Dazu können Gedenksteine, steinerne Ruhebänke, Feld- und Wegekreuze, Bachbrücken, Trockenmauern sowie Wegweiser oder Feldunterstände gehören. Preiswürdig kann auch die inhaltliche Aufbereitung in Gestalt eines Buches sein.

Annahmeschluss für ausschließlich schriftliche Bewerbungen im Format DIN A4 ist der 30. April 2023. Kostenlose Broschüren mit den Teilnahmebedingungen sind unter www.kulturlandschaftspreis.de, beim Schwäbischen Heimatbund in Stuttgart sowie bei allen württembergischen Sparkassen erhältlich.

Die Verleihung findet im Herbst 2023 im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung statt.

In Kürze beginnt das neue Semester der Gmünder Vhs. Auch wir hier vor Ort im Regionalen Bildungszentrum in Täferrot bieten interessante Kurse in vielfältigen Bereichen an. Blättern Sie einfach im neuen Programmheft. Dieses liegt für Sie zur Abholung im Rathaus bereit. Oder stöbern Sie online unter gmuender-vhs.de .

Es grüßt Sie herzlich

Ingrid Bareis, Örtliche Leitung

Jahreshauptversammlung

Am 30.11.2022 fand die Jahreshauptversammlung der SSV Täferrot statt. Im Rahmen dessen mussten wir unsere langjährige und sehr geschätzte Schatzmeisterin Helga Berbalk verabschieden, die ihr Amt abgab.
Zudem verabschiedete sich Nadine Grözinger von ihrer Tätigkeit als Übungsleiterin des Kinderturnens. Nadine Grözinger bleibt dem Vorstandsteam erhalten. Dennoch sagen wir auch hier, Dankeschön für deinen Einsatz im Kinderturnen und für die SSV Täferrot.

Zudem wurde in diesem Rahmen auch das Team des Karate Dojo Täferrot für sein besonderes Engagement geehrt. Stellvertretend hierfür nahm Harald Fehlinger das Dankeschön an.

Mitternachtstraining der Karateabteilung

Nach 2 Jahren Pause konnte am 10.12.2022 endlich wieder ein fast traditionelles Mitternachtstraining der Karateabteilung der SSV Täferrot stattfinden.
Im diesmal kleineren Rahmen haben sich die Karatekas in der Sporthalle Leinzell getroffen, um ihren gemeinsamen Jahresabschluss zu zelebrieren. Nach einem abwechslungsreichen 3-stündigen Karatetraining ging es gemeinsam in den gemütlichen Teil des Abends über.
Nach der Winterpause freuen wir uns jetzt, motiviert in ein trainingsreiches neues Jahr zu starten.

Gürtelprüfung für Kinder der Karateabteilung

Zum Abschluss des Trainingsjahres fand beim Karate Dojo Täferrot die
Gürtelprüfung für unsere Kinder statt. Unter den strengen Augen der Prüfenden, Christina Waibel und Daniel Stephan, zeigten die Karatekas, was sie während der intensiven Prüfungsvorbereitung erarbeitet hatten. Alle Beteiligten konnten sich zum Schluss über die bestandene Prüfung und den neuen Gürtel freuen.
Das Prüfungs- und Trainer*innen-Team sagt Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

 

Bereits am Dienstag, 10. Januar findet wieder die alljährliche Christbaumsammlung der GOA statt. Die Christbäume können noch am Montag, 09.01.2023 an speziellen Sammelstellen kostenlos abgegeben werden:

Täferrot: Werner-Bruckmeier-Halle

Tierhaupten: Dorfhaus 

Utzstetten: Lagerhaus

Da die Abfuhr der Christbäume am 10. Januar bereits morgens um 7 Uhr beginnt, bitten wir Sie darum, die Bäume spätestens am Vorabend zu den entsprechenden Sammelplätzen zu bringen. Alternativ können Sie die Christbäume auch auf den Wertstoffhöfen der GOA abgeben. Bitte sorgen Sie dafür, dass keinerlei Weihnachtsschmuck mehr an den Bäumen befestigt ist.

Künstliche Weihnachtsbäume können im Rahmen der Sperrmüllabfuhr oder durch Abgabe der Sperrmüllkarte auf einem Wertstoffhof abgegeben werden.

Seit vielen Jahren veranstalten die "Motorradfreunde Bären 1989" zwischen Täferrot und Tierhaupten einmal im Jahr ein Motorradtreffen. 

Erfreulicherweise werden seitens der "Bären" seit vielen Jahren auch immer wieder Projekte in der Gemeinde Täferrot mit einer Spende bedacht. 

Auch in diesem Jahr haben Bernd Hölldampf und Daniel Fischer von den "Motorradfreunden Bären 1989" eine Spende in Höhe von 300 EUR für unseren Kindergarten an Bürgermeister Bareis übergeben.

Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Der erste Schnee ist gefallen und der Winterdienst hat begonnen.

Leider konnten bereits am ersten Tag mehrere Straßen nicht geräumt werden, da die eingesetzten Räumfahrzeuge aufgrund falsch geparkter Fahrzeuge nicht durchfahren konnten.

Bitte sorgen Sie dafür, dass immer und überall eine Fahrbahnbreite von mindestens 3,5m und vor allem auch Kreuzungsbereiche freibleiben.

Das zuparken von Straßen und Kreuzungen kann aber auch sonst weitreichende Probleme mit sich bringen: Rettungsmittel wie z. B. Feuerwehrfahrzeuge können nicht oder nur mit Zeitverzögerung durchfahren und es werden dadurch ggfs. sogar Menschenleben gefährdet!  

In den nächsten Wochen wird unsere Feuerwehr immer wieder eine Befahrung des Gemeindegebietes mit Einsatzfahrzeugen vornehmen. Falschparkende Fahrzeuge die Rettungsgassen oder Straßen blockieren werden zur Anzeige gebracht.

Insgesamt 12 „Helfer vor Ort“ – allesamt Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot - haben sich in den letzten Monaten zu professionell ausgebildeten Ersthelfern weitergebildet und werden zukünftig im Ernstfall die therapiefreie Zeit bis zum Eintreffen des Notarztes oder Rettungsdienstes überbrücken.

Damit übernehmen die „Helfer-vor-Ort“, die ausschließlich ehrenamtlich arbeiten, eine wichtige Funktion in der Rettungskette. Die „Helfer vor Ort“ kommen immer dann zum Einsatz, wenn die ehrenamtlichen Helfer den Ort eines Notfalls schneller erreichen können als der Rettungsdienst, oder aber, wenn das nächste Rettungsfahrzeug noch im Einsatz ist.

Der Zeitraum zwischen dem Eingang eines Notrufes in der Leitstelle bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wird Therapiefreies Intervall genannt und sollte daher so kurz wie möglich sein. Je schneller qualifizierte Maßnahmen durchgeführt werden, desto günstiger ist der Heilungsablauf und umso kürzer ist im Durchschnitt die nachfolgend notwendige Behandlungszeit.

Die Ehrenamtlichen werden zukünftig mittels Funkmeldeempfänger – die aufgrund der Tätigkeit in der Feuerwehr bereits vorhanden sind - alarmiert und übernehmen die Versorgung des Patienten, bis der Rettungsdienst eintrifft. Sie führen z. B. lebenserhaltende Sofortmaßnahmen wie die Herz-Lungen-Wiederbelebung durch und betreuen die Patienten.

Entstanden ist die Idee der „Helfer vor Ort“ ursprünglich aus der Erkenntnis, dass der organisierte Rettungsdienst in manchen Fällen relativ lange zum Einsatzort benötigt, die mangelnde Notfallhäufigkeit im jeweiligen Gebiet die Einrichtung einer zusätzlichen Rettungswache jedoch nicht rechtfertigt.

Bürgermeister Bareis ist sichtlich stolz auf das Engagement der Täferroter Feuerwehr: „Auch wenn wir geographisch günstig zwischen den Rettungswachen in Eschach, Gschwend und Mutlangen liegen, kann es vorkommen, dass auch bei uns ein Rettungswagen und Notarzt nicht zeitnah zur Verfügung steht. Es freut mich deshalb sehr, dass sich die Kameraden/innen unserer Feuerwehr professionell weiterbilden lassen haben und zukünftig unseren BürgerInnen noch schneller eine Erstversorgung bei Notfällen angeboten werden kann.“

Kommandant Michael Kochendörfer bestätigt dies und erläutert, dass alle ehrenamtlichen Lebensretter z. B. eine Sanitätsausbildung mit 72 Stunden abgelegt haben. „Darüber hinaus erhielten alle eine Schulung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung und eine Einweisung in die Frühdefibrillation“.

Wer ebenfalls Helfer-vor-Ort in der Gemeinde Täferrot werden möchte kann und darf sich gerne jederzeit an Sven Kunz (Leiter der HvO Gruppe), Michael Kochendörfer (Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot) oder an das Rathaus wenden.