In den letzten Tagen durfte ich unsere Landtagsabgeordneten Tim Bückner (CDU) und Martina Häusler (GRÜNE) jeweils zu einem Arbeitsgespräch in unserem Rathaus begrüßen.

Neben den Auswirkungen des Hochwassers auf unsere Gemeinde stand meinerseits hauptsächlich die Nachfrage zu den aktualisierten Förderrichtlinien in Sachen Wasserwirtschaft bzgl. unserer Kanalsanierung auf dem Programm.

Seit mehreren Jahren haben wir regelmäßig Förderanträge bzgl. einer Sanierung unserer Abwasserkanäle gestellt, welche bisher leider immer nicht bewilligt wurden. Der zur Verfügung stehende Fördertopf ist in den letzten Jahren leider immer deutlich überzeichnet gewesen.

In diesem Jahr wollten wir erneut einen Förderantrag stellen um zumindest Teile unseres Kanalsystems zu sanieren. Alle erforderlichen Voraussetzungen wie z. B. eine Kanalbefahrung, entsprechende Ingenieurleistungen usw. wurden unsererseits erbracht. 
Leider hat das Land Baden-Württemberg die Fördervoraussetzungen für die kommende Förderrunde so drastisch erhöht, dass wir zum derzeitigen Zeitpunkt nicht Förderfähig sein werden. Eine Antragsstellung ist unter diesen Voraussetzungen nicht zielführend. 

Wunsch meinerseits ist, dass sich unsere Landtagsabgeordneten gemeinsam dafür einsetzen, dass z. B. bisher abgelehnte Anträge unter den bisherigen Förderbedingungen erneut geprüft werden oder die Förderbedingungen so angepasst werden, dass eine Erfüllung dieser Voraussetzungen realistisch erzielt werden können. Sollte dies nicht der Fall sein, haben wir in der Gemeinde Täferrot Gelder im sechsstelligen Bereich für Kanalbefahrungen, Ingenieurleistungen usw. ausgegeben (weil dies Voraussetzung war), die nun nicht zielführend eingesetzt werden könnten. 

Beide Landtagsabgeordnete haben zugesagt mein Anliegen gemeinsam in den entsprechenden Gremien vorzubringen.
 
Ebenfalls begrüßen durfte ich am 09.07. unsere Bundestagsabgeordnete Frau Dr. Inge Gräßle (CDU). Frau Dr. Gräßle wollte sich u. a. persönlich vor Ort über die Auswirkungen des Hochwassers in Täferrot, den Hochwasserschutz in unserer Gemeinde und den Ablauf der Schadensregulierung der betroffenen BürgerInnen informieren. Nach einem Gespräch im Rathaus über die allgemeine politische Lage, die finanzielle Lage der Kommunen, unseres Landkreises und einigen interessanten Neuigkeiten aus Berlin sind wir entlang der mittlerweile wieder friedlich vor sich hinfließenden Lein spaziert und haben uns - auch mit vom Hochwasser betroffenen BürgerInnen - ausgetauscht.

Markus Bareis
Bürgermeister

Am kommenden Freitag, den 19.07.2024 gibt es beim "Mittagessen für alle" Sauerbraten (vom Rind) mit Knödel und Karottengemüse.

Wie immer ist zum Unkostenbeitrag von 8,00 EUR Wasser und Apfelsaft im Preis inklusive. 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 18.07.2024 - 10:00 Uhr.

Das nächste "Mittagesen für alle" findet dann erst wieder nach den Sommerferien statt.

 

Die Sommerferien stehen kurz vor der Tür und das bedeutet:

Es ist wieder Zeit für Spiel, Spaß und ganz viel Freude beim Kinderferienprogramm der Gemeinde Täferrot.

Ab sofort können die Programmhefte zu den Öffnungszeiten auf dem Rathaus abgeholt werden - SchülerInnen unserer Grundschule und die Kindergartenkinder unseres Kindergartens erhalten automatisch ein Exemplar - Anmeldungen sind ab 17.07. auf dem Rathaus möglich. Schnell sein lohnt sich!!!

Herzlichen Dank allen Vereinen, Organisationen und beteiligten Personen für ein rundum gelungenes Programm für unsere Kinder!!!!

Ende April hatte die Arbeitsgemeinschaft „Kunstexpedition“ der Schule in Täferrot einen besonderen Gast: Carsten Böhnke, preisgekrönter Dokumentarfilmer aus Freiburg im Breisgau, reiste mit dem Zug an, um gemeinsam mit den Kindern das Schulleben in Bildern festzuhalten.

In einem ersten Gruppengespräch wurde schnell deutlich, was den Schülerinnen und Schülern an ihrer Schule besonders am Herzen liegt: die Tiere und die Gemeinschaft. Diese besonderen Aspekte wollten die Kinder mit den schuleigenen iPads fotografisch festhalten.

Carsten Böhnke führte die Kinder in die Grundlagen eines guten Fotos ein. Dabei ging es um Bildaufbau wie Horizontlinien, Blickachsen oder den „Goldenen Schnitt". Bei einem kurzen Shooting im Freien konnten die Kinder diese Prinzipien selbst ausprobieren. Böhnke betonte, dass es beim dokumentarischen Fotografieren wichtig ist, zunächst gut zu beobachten und sich in die Situation einzufühlen. Dieses Beobachten und Einfühlen ermöglicht es, in Momenten zu fotografieren, die die Wirklichkeit authentisch wiedergeben.

Ausgestattet mit diesen wertvollen Tipps machten sich die Kinder in Kleingruppen an die Arbeit, um das Erlernte praktisch umzusetzen. Sie besuchten die verschiedenen Arbeitsgemeinschaften der Schule und fotografierten die Teilnehmenden und die Tiere in Aktion.

Die Fotos des Nachmittags werden bald auf der neu gestalteten Schulhomepage zu sehen sein. Die AG-Kinder und alle Beteiligten freuen sich darauf, ihre Arbeit mit der Schulgemeinschaft und der Öffentlichkeit zu teilen.

Am vergangenen Samstag erreichte Azumi Taubmann des Karate-Dojo Täferrot einen herausragenden Erfolg bei den Süd-Games, einem großen internationalen Karate-Turnier, das Karatekas aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Luxemburg nach Ulm zog. In der Disziplin Kumite (Freikampf) trat sie in der Klasse -54kg an und zeigte beeindruckende Leistungen. In vier spannenden Kämpfen gegen starke internationale Konkurrentinnen konnte sie sich souverän den ersten Platz erkämpfen und sich dabei auch gegen zwei Athletinnen aus dem baden-württembergischen Landeskader durchsetzen. Dieser Erfolg unterstreicht nicht nur ihr Können und ihren Einsatz, sondern auch die Qualität unseres Trainings. Wir gratulieren unserer Athletin Azumi herzlich zu diesem großartigen Sieg und sind stolz auf ihre Leistungen!

Zum neunten Mal fand das Täferrot Open in der Werner-Bruckmeier-Halle in Täferrot statt. Fast 60 vom Schachspiel begeisterte SchülerInnen trafen sich zum Wettkampf auf dem Schachbrett.

Das Täferrot Open wurde nach der Begrüßung von Rektorin Nina Dolderer und Schach-AG-Betreuer Ludger Gottkehaskamp gestartet. Jakob Kessler, Holger Frank, Stefan Häußler vom Kooperationspartner Schachclub Leinzell und Schulschachreferent Arno Reindl halfen bei der Durchführung dieser Schachveranstaltung.

12 Grundschulmannschaften aus dem Ostalb- und Rems Murr-Kreis kämpften beim 9. Täferrot Open um Titel. Nach sieben Runden, die jeweils ausgelost wurden, konnten die Endplatzierungen bekannt gegeben werden.

Die dritte Klasse verköstigte die Schachspieler während des Turniers.

Mit jeder Menge Sonnenschein im Gepäck machten sich die Erstklässler am 25.06. auf den Weg nach Wetzgau ins „Grüne Klassenzimmer“.

Angeleitet von zwei Waldpädagogen begaben sich die Kinder dort auf die Spuren der Waldtiere. Spielerisch lernten die Schüler jede Menge über die Lebensweisen unserer einheimischen Waldtiere kennen. Auf dem Rückweg durfte natürlich ein Abstecher auf dem Spielplatz des Familienparks Himmelsgarten nicht fehlen. Und auch der Fußweg zum Busbahnhof nach Schwäbisch Gmünd war Dank XXL-Kugelbahn schnell geschafft.

Insgesamt 12 Mannschaften aus den Grundschulen aus Täferrot und Durlangen spielten um den Sieg bei einem Freundschaftsspiel in der Ballsportart Völkerball. Die Lehrerinnen der Grundschule Täferrot hatten die Nachbarschule zu diesem Turnier eingeladen. Mit Unterstützung durch den Bauhof konnten insgesamt vier Spielfelder auf dem Schulhof, der Halle und dem Sportplatz gleichzeitig genutzt werden.

Die Eltern versorgten die Kinder mit Wasser und Melone. Besonders auffallend war der sportlich faire und rücksichtsvolle Umgang der Kinder untereinander.

Auch wenn die Täferroter Schülerinnen und Schüler den Heimvorteil klar für sich nutzten, wünschen sich alle Kinder eine Fortsetzung mit Chance auf Revanche im kommenden Schuljahr.

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer,

der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot e.V. bittet um Ihre Unterstützung für ein wichtiges Projekt der Helfer vor Ort (HvO) Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot.

Unser Projekt: Anschaffung einer professionellen Reanimationspuppe

Die HvO Gruppe benötigt dringend eine professionelle Reanimationspuppe, um die Aus- und Weiterbildung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) zu intensivieren. Mit dieser Puppe können die Helfer ihre Fähigkeiten praxisnah vertiefen und somit im Ernstfall effektiver Leben retten.

Über die HvO Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot

Die HvO Gruppe der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot wurde im Jahr 2022 gegründet und besteht derzeit aus 17 engagierten Mitgliedern. Diese setzen sich aus Mitgliedern der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot sowie aus Bürgen zusammen, die nicht im Feuerwehrdienst tätig sind. Seit ihrer Gründung hat die HvO Gruppe bereits über 50 Einsätze erfolgreich gemeistert.

Ein herausragendes Merkmal der HvO Gruppe ist ihre schnelle Eingriffszeit: Innerhalb von 2 bis 3 Minuten nach der Alarmierung sind die Helfer vor Ort und können sofort lebensrettende Maßnahmen einleiten. Dank dieser schnellen Reaktionszeit können die Helfer vor Ort eine entscheidende Erstversorgung leisten bis der reguläre Rettungsdienst eintrifft und die umfassende medizinische Versorgung des Patienten übernimmt. Diese enge Zusammenarbeit gewährleistet die bestmögliche Versorgung der Patienten im Notfall.

Ihre Unterstützung zählt:

Ihre Spende hilft uns, die notwendige Reanimationspuppe anzuschaffen. Mit Ihrer Hilfe können wir die Erste-Hilfe-Kompetenzen unserer Helfer weiter verbessern und die Notfallversorgung in unserer Gemeinde sicherstellen.

Wir danken Ihnen herzlich für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Gemeinsam können wir die Sicherheit in unserer Gemeinde erhöhen und im Notfall schnelle und effektive Hilfe leisten.

Mit freundlichen Grüßen,

Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot e.V.

Spenden können Sie unter: 

https://www.spendenseite.de/anschaffung-einer-reanimationspuppe/-79013

oder direkt beim Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Täferrot e.V. oder auf dem Rathaus (das gesammelte Geld wird an den Förderverein weitergegeben. Eine Spendenbescheinigung erhalten Sie auf Wunsch vom Förderverein).